Unsere ambulant unterstützte Wohngemeinschaft SOL steht für ein selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Beeinträchtigungen und hohem Hilfebedarf. Wir haben SOL für unsere Söhne geschaffen, sie leben im Autismus Spektrum und seit vielen Jahren beschäftigt uns als Eltern die Frage, wie wir für unsere Kinder eine Alternative zu “Wohnheim“ und „Förderstätte“ schaffen können – im Sinne der Chancengleichheit und unseres Anspruchs auf Inklusion.

Wie lebt es sich in SOL?

Es handelt sich um eine ambulant unterstützte Wohngemeinschaft in einem Einfamilienhaus mitten in Zeitlarn, nahe Regensburg sowie mit Wahlmöglichkeiten zu individueller und integrierter Tagesstruktur. 

Der Fokus liegt dabei auf: 

  • einer personenzentrierten Begleitung 
  • einem Wohnen in familienähnlichen, inklusiven Strukturen 
  • einer Alltagsgestaltung bzw. Tagesstruktur, die für Teilhabe steht
  • einem Arbeitsangebot, welches individuelle Fähigkeiten entdeckt

In der ambulant unterstützten Wohngemeinschaft SOL wird das ganzheitliche Handeln an individuellen Ressourcen und Bedürfnissen der Bewohner ausgerichtet. Die Individualität, die Kompetenzen und das Ausmaß an Begleitung der Bewohner stehen im Vordergrund der pädagogischen Arbeit.

Julian mit Paket
Julian kauft ein
Einblicke

Julian auf dem Weg zur Post und beim Einkaufen

Die pädagogische Arbeit von SOL orientiert sich an einem integralen Grundkonzept, in dem Lebens- und Arbeitsraum eng miteinander verbunden sind. Entweder durch Tätigkeiten innerhalb des Wohnbereiches oder durch die Begleitung von einem gleichbleibenden Mitarbeiter*innenteam im Wohnbereich und bei Arbeitsprojekten, auch im Sozialraum. Das Konzept bietet einen Rahmen, in dem Menschen im Autismus-Spektrum die notwendige Begleitung und Förderung erhalten, um so weit wie möglich selbstständig und selbstbestimmt leben zu können.

Es bietet die Chance räumliche und soziale Gegebenheiten des Lebensumfelds zu nutzen und damit alle Menschen dieses Sozialraums miteinander zu vernetzen. Es kann ein partnerschaftliches Miteinander und Sicherheit durch soziale Netzwerke entstehen, bei gleichzeitiger Stärkung der Eigenständigkeit.

Nähere Informationen finden Sie in unserem Pädagogischen Konzept.

Einblicke

Nils und der Müll, Wenzel schleppt Nadelbaum, Philip geht mit Hund Gassi

Nils bringt den Müll raus
Wenzel schleppt Weihnachtsbaum
Philip spaziert mit Hund

„Wer etwas will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe.“

Albert Camus

Die rechtlichen Grundlagen für eine ambulante unterstützte Wohngemeinschaft sind erfüllt. Die Finanzierung erfolgt durch das jeweils persönliche Budget. Um individuelle Förderungen wurde angesucht.

Im Sinne der Gleichbehandlung und persönlichen Wertschätzung entspricht der Ausdruck „Beschäftigungsangebot/-therapie“ unserer Meinung nach nicht unserem Ansatz, jedem Menschen zuzutrauen, einen sinnvollen Beitrag leisten zu können. Wir sprechen deshalb von Arbeit.